Vorsicht vor dubiosen Branchenbuchanbietern "Branchenbuchabzocke"

Rechtsanw├Ąltin Christina Arentz

Die Liste der unseri├Âsen Branchenbuchanbieter ist mittlerweile lang. Als Beispiele seien genannt GWE (Gewerberegisterzentrale), GES Registrat (Gewerbe- und Freiberufregistrat) oder auch Gelbes Branchenbuch (also nicht ÔÇ×Gelbe SeitenÔÇť).

Die Masche ist stets ├Ąhnlich:

Es werden ÔÇô h├Ąufig an neu gegr├╝ndete Unternehmen ÔÇô amtlich anmutende Vordrucke geschickt, die den Anschein erwecken, es m├╝ssten f├╝r eine Beh├Ârde die Unternehmensdaten best├Ątigt oder korrigiert werden. Erst aus dem ÔÇ×KleingedrucktenÔÇť ergibt sich dann, dass es sich um ein Angebot zum Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrags mit einer Mindestlaufzeit von 2 Jahren handelt. Wenn Sie den Vordruck ausf├╝llen und zur├╝ckschicken, erhalten Sie alsbald eine saftige Rechnung, mit der der Standpunkt vertreten wird, dass mit der R├╝cksendung das Angebot angenommen und damit ein Vertrag zustande gekommen ist.

Sollten Sie ÔÇô wie bereits einige unserer Mandanten ÔÇô auf eine derartige ÔÇ×BranchenbuchabzockeÔÇť reingefallen sein, raten wir dringend, t├Ątig zu werden! Hier bestehen wirksame Verteidigungsm├Âglichkeiten.