Garantiezins sinkt von 1,75 auf 1,25 Prozent

Entspannter Ruhestand

Das Jahresende r├╝ckt n├Ąher und mit ihm ├änderungen f├╝r Neuvertr├Ąge zur Altersvorsorge und Berufsunf├Ąhigkeit ab dem 1.1.2015.

Senkung betrifft nicht nur klassische Rentenversicherungen

Zum Jahresende wird der Garantiezins f├╝r Altersvorsorgeprodukte erneut gesenkt. Wer plant, seine Altersvorsorge oder Berufsunf├Ąhigkeitsschutz aufzustocken sollte dies also noch in diesem Jahr tun.

F├╝r Neuabschl├╝sse ab Januar 2015 gibt es nur noch 1,25 Prozent statt bisher 1,75 Prozent Garantieverzinsung.

Der Garantiezins liegt nicht nur den klassischen Rentenversicherungen zugrunde, sondern flie├čt auch in die Kalkulation von Berufsunf├Ąhigkeitsrenten und fondsgebundenen Rentenversicherungen mit Beitragsgarantie mit ein.

Dies bedeutet bei einem Abschluss in diesem Jahr bis zu 20 Prozent mehr Garantieleistung f├╝r die Altersvorsorge. Berufsunf├Ąhigkeitsrenten werden ab 2015 voraussichtlich ca. 7 Prozent teurer.

Auf bestehende Vertr├Ąge hat diese ├änderung keine Auswirkung. Auch vorab vereinbarte Erh├Âhungen wie die j├Ąhrliche Dynamik sind von dieser Gesetzes├Ąnderung in der Regel nicht ber├╝hrt.

Wer derzeit nur ein kleines Budget f├╝r eine Erg├Ąnzung hat, kann mit kleinem Beitrag starten und den Vertrag sp├Ąter erh├Âhen.

Zuzahlung zur Altersvorsorge

Viele nutzen die M├Âglichkeit zum Jahresende die bestehende Altersvorsorge durch eine einmalige Zuzahlung aufzustocken. Dies geht nicht bei jedem Vertrag oder ist auch nicht immer sinnvoll. Bei Riester- und R├╝rupvertr├Ągen gibt es H├Âchstgrenzen. Bei ├Ąlteren Vertr├Ągen mit Abschluss vir dem 1.1.2005 ist eine Zuzahlung nicht m├Âglich. Zudem sollten vorab der Tarif und die steuerlichen Auswirkungen gepr├╝ft werden.

Wir informieren Sie gerne ├╝ber die ├änderungen und M├Âglichkeiten im Detail. Rufen Sie uns einfach an.