Selbständige müssen für die Rente vorsorgen

Selbständige müssen für die Rente vorsorgen

Bundesarbeitsministerin versucht den Kampf gegen die Altersarmut aufzunehmen und will Selbständige dazu verpflichten, fürs Alter vorzusorgen.

Wie sie das tun, soll Selbständigen selbst überlassen werden. Um Altersarmut zu verhindern sollen Selbständige ab 2013 verpflichtet sein, für das Alter vor zu sorgen.
Selbständige sollen sich dabei so absichern, dass sie eine Zusatzrente erreichen, die oberhalb der Grundsicherung im Alter liegt. Die staatliche Leistung beläuft sich derzeit im Durchschnitt auf knapp 700 Euro im Monat. Das Ministerium beziffert die dafür nötigen Beiträge bei 45 Einzahlungsjahren auf 250 -300 Euro monatlich plus 100 Euro für die Absicherung gegen Erwerbsminderung.
Viele Deutsche tun nicht genug für ihre finanzielle Absicherung im Alter. Alt werden ja, verstärkt vorsorgen nein. Dies ist, etwas zugespitzt, das Ergebnis einer Studie.
Wer später finanziell auf eigenen Beinen stehen will, muss also was tun. Besser früher als später und unabhängig von gesetzlichen Verpflichtungen.
Unsicherheit über die Eurokrise und die Lage an den Finanzmärkten machen Entscheidungen über langfristige Sparverträge nicht einfacher. Doch wer wartet, verschenkt wichtige Zeit.
Daher gilt:
Information schadet nie. Lassen Sie sich in Ruhe beraten, um die passende Lösung zu finden.
Klein anfangen und flexibel zuzahlen. So binden Sie sich nicht an hohe Sparraten.
Ihre
Barbara Ströbele